Argaga-Schlucht

Abenteuerwanderung von Valle Gran Rey durch die Argaga-Schlucht und wieder ins Tal zurück. Wer ausgesetzte Wege, Klettereinlagen und viel Höhenunterschied lustig findet, wird hier Spass bekommen.

Karte in Google Earth

Bei dieser Wanderung geht es gleich vom Ort aus los. Der geht zuerst noch durch das Bachbett,  Es gibt mehrere Stellen, an denen die Hände für den Aufstieg benötigt werden, an mehreren Stellen besteht akute Schwindelgefahr und teilweise ist die Wegbeschaffenheit sehr dürftig! Nur wer wirklich gerne komplizierte Wanderwege läuft, ist hier richtig.

Der Weg ist markiert, beinhaltet aber Kletterstellen wie die im Bild

Zuerst geht es auf dem Küstenweg zur Finca Argayal, dann beginnt der Aufstieg. Durch eine vom Regenwasser tief in das Massiv gefressene Schlucht geht es auf das Zentrum der Insel zu. Im Bachbett geht es vorbei an beeindruckenden Erosionsformen langsam bergauf. Nach etwa einer Stunde verlässt man zum ersten Mal das Bachbett, um in den Wänden der Schlucht aufzusteigen…, oder besser, steht man zum ersten Mal vor einer Wand, an der offensichtlich die Markierungen einen Weg kennzeichnen. Dabei geht es durch die wildesten Schluchtlandschaften. Immer wieder gibt es senkrechte Abhänge, über denen man auf schmalen Wegen auch mal eben laufen darf. Nach einer weiteren Stunde werden die Wege besser, nach und nach nähert man sich dem Bergrücken. Nach etwa 2 1/2 Stunden steht man bei etwa 670 m zum ersten Mal auf dem Rand der Schlucht. Bei nun fortlaufend phantastischen Aussichten geht es noch auf 730 m hinauf zur Kapelle von Gerian.

Dann kreuzt der Weg durch das Bachbett und führt auf den nächsten Bergrücken oberhalb von El Guro. Über den Kirchenpfad geht es zurück ins Tal von Valle Gran Rey.

Höhenunterschied: +/- 800 m

Gehzeit: 6 Stunden

Wegbeschaffenheit: Interessant bis schwierig

Anforderung an die Kondition: hoch

Anforderung an Schwindelfreiheit: hoch

Preis: 45 Euro; Mindesteilnehmerzahl: 3