Familie Bläulinge

Die Bläulinge haben oft bläuliche Anteile in der Oberseite ihrer Flügel und sind vergleichsweise klein. Der Kleine Feuerfalter zeigt, dass sie auch ganz anders daherkommen können.

Kleiner Feuerfalter Manto bicolor (Lycaena phlaeas)

Die Larve des Kleinen Feuerfalters (Lycaena phlaes, Manto bicolor, 22 – 31 mm) ernährt sich auf Knöterichgewächsen wie dem Kanarenampfer oder dem Kleinen Ampfer.

Der Falter selber ist das ganze Jahr und im Sommer recht häufig in bis über 2000 m Höhe anzutreffen. Das Männchen verteidigt sein Revier gegen Konkurrenten und andere Falter.

Im Gegensatz zu vielen anderen Schmetterlingen, die in bestimmten Jahreszeiten erscheinen, wie dem Kardinal, gibt es viele Generationen von Feuerfaltern während des ganzen Jahres.

Kanaren-Bläuling (Cyclyrius webbianus)

Der Kanarenbläuling (Cyclyrius webbianus, Manto canario, 25 – 30 mm) ist teilweise sehr häufig in Kiefernwäldern, kommt aber auch sonst überall auf den westlichen und zentralen Inseln vor. Die Larven ernähren sich auf Schmetterlingsblütern wie Ginstern oder Hornklee. Er ist gelegentlich sehr zutraulich und setzt sich auf einsame Wanderer. Ähnlich sind die Arten Aricia cramera y Zizeeria knysna.