Bäume, Blumen und Kräuter

Auf dieser kontrastreichen Rundfahrt mit Spaziergängen lernen Sie die wichtigsten Vegetationseinheiten der Insel kennen. Küstenvegetation, Feuchtgebieten, Buschland, Landwirtschaftliches und natürlich der Märchenwald erwarten Sie.

Vegetation an der „Playa del Inglés“

Wir starten an der Küste und begutachten die Salzvegetation im Schutzgebiet Charco del Cieno und an der Playa del Inglés. Jede Pflanze zeigt Anpassungen an den starken Salzgehalt der Aussenwelt, ähnlich wie bei Wüstenpflanzen.

Dann machen wir einen Stop in einem Feuchtgebiet im Talgrund, tropische Vegetation in Gärten mischt sich mit bewässerten Feldern und kanarischen Endemiten wie der Kanarischen Weide.

Wolfsmilch auf La Mérica nördlich von Valle Gran Rey

Auf den „Lomadas del Sur“, den Bergrücken des Südens, finden wir wieder ein eher trockenes Terrain. Beim Mirador del Santo bei Arure gedeihen dazugehörigen Wolfsmilchgewächse und wir können einen Blick in die landwirtschaftlichen Nutzgebiete im Trockenfeldanbau werfen.

Baumheidenbusch mit kanarischem Storchenschnabel

In der Gipfelregion, beim Raso de la Bruma, machen wir einen längeren erhellenden Spaziergang durch den dunklen Wald. Bei Niederschlagsmengen (bis zu 1400 l/Quadratmeter) wie in deutschen Mittelgebirgen im teilweise sehr gut erhaltenen Lorbeerwald werden wir in eine Reliktflora aus dem Tertiär versetzt, kaum 20 Minuten Fahrtzeit von der Küste entfernt.

Strukturelles

Dauer: Etwa 4 – 5 Stunden

Preise: Erwachsene 30 Euro; Kinder (bis 16) 20 Euro. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Am besten kündigen Sie sich unter Kontakt für die entsprechende Veranstaltung an.

Hinweis: Festes Schuhwerk wird empfohlen. Sonnenschutz, warme Jacke und Fernglas sind nie verkehrt.